Fashion Aufnahmen für die Modellmappe | Portrait, Beauty, Fashion Fotografie & Video | 1

Fashion Aufnahmen für die Modellmappe

Als früherer Profi und auch Fotograf von Agenturen, ob nun fest mit Vertrag oder nur durch Empfehlung der Agentur, habe ich nun einige hundert Sedcards gemacht.

Nachdem ich in den Ruhestand gegangen bin, hatte ich begonnen einmal im Monat einen TFP-Tag für die Erweiterung von Modellmappen im Bereich Fashion in meinem Studio zu machen. Durch Corona musste ich das Studio leider schließen und habe nun wieder begonnen es in Mietstudios, derzeit in Mühlheim/Ruhr, wieder zu beginnen.

Warum? Weil ich mittlerweile von Langeweile betroffen bin.

Die Modellmappe

Das was sehr oft, durch GNTM usw., von Anfängermodellen erwartet wird.

Wenn man die Pflicht der Basis-Sedcard nicht schafft, nutzt einem diese Kür überhaupt nichts!

Aus diesem Grund mache ich Shootings für Modellmappen nur noch mit Modellen, die mich im Basis-Bereich entsprechend überzeugt haben.

Diese Modellmappe ist quasi die Kür für das Anfängermodell (New Face). Für eine Bewerbung bei einer Agentur ist sie definitiv nicht notwendig!

Wichtig ist es zu verstehen, das eine Sedcard oder Modellmappe ein lebendes Dokument ist!

Eine Modellmappe entsteht nicht in einem Shooting und an einem Tag. Sie wächst mit der Zeit.

Es wird von keinem Anfänger erwartet das er oder sie eine Modellmappe wie ein “altes” erfahrenes Modell hat.

Videos

Posing Fashion für Modellmappe

https://www.youtube.com/watch?v=nE2ZS89Yk1A

Gesamtübersicht für Fotografen und Modelle

https://www.youtube.com/watch?v=bXnGkBHNUDc

Nicht Überfrachten!

Keine Überfrachtung! Immer nur die aktuell besten Bilder verwenden und nicht die Basis vergessen. 20 – 40 Bilder, nach Wichtigkeit sortiert, reichen vollkommen aus. Niemand hat die Zeit sich eine komplette Mappe anzuschauen! Das Interesse lässt nach 5-10 Bildern meistens schon stark nach.

Inhalt?

3 Polaroids/Portraits und je nach Themenbereich 2-3 Bilder. Themenbereiche sollen widerspiegeln, was man macht oder machen will. Das kann Catalog Fashion, Editorial Fashion, Dessous, Swimwear, Beauty usw. sein.

Wichtig ist das man in kürzester Zeit einen Gesamteindruck erhält und als Auftraggeber entscheiden kann.

Papier ist immer noch besser als das Tablet oder schlimmer noch das Smartphone bei vor Ort präsentation.

Nicht größer als DIN A4! Ich habe zwar eine Fotografenmappe in DIN A3 aber das ist auch ein anderes Szenario.

Die gleichen Bilder sollte man auch immer griffbereit für die Versendung als Email haben.

Katalog-Fashion

Im Katalog-Fashion vor weißem Hintergrund ist das Outfit nur in einem Punkt relevant. Der neutrale weiße Hintergrund läßt grundsätzlich alles zu.

Das Outfit sollte den Bereich widerspiegeln, für den man am Ende auch gebucht werden möchte oder schon wurde.

Entweder eng umrissen, z.B. Fitness oder breit gefächert.

Für jeden Bereich sollte also (mindestens) ein Outfit dabei sein.

Wichtig ist, das man keine zusätzlichen Träger oder den BH durch das Outfit sieht. Alles was wie ein Fehler wirkt, ist zu vermeiden. Ein Profimodell hat immer einen trägerlosen, fleischfarbenen BH und Slip in der Tasche (sie empfehlen Hunkemöller …).

Editorial-Fashion (Studio)

Editorial “schreit” nach höherwertigem, ausgefallenerem Outfit. Da es oft (bei mir) vor grauem oder schwarzem Hintergrund geschieht, bietet sich etwas dunkles oder mit kräftigen Farben an (Kontraste).

Ich halte nichts von farbigen Hintergrund bei Sedcard-Bildern. Erstens, wirkt es sehr schnell kitschig und lenkt von der Person ab. Zweitens, muss man dann die Farblehre bei den Outfits einhalten und drittens, kann man in Photoshop ohne große Mühe jeden Hintergrund einblenden.

Editorial-Fashion (On Location)

Hat keine feste Regel. Warum? Weil alles von der Location, der Aufgabenstellung und der Lichtstimmung abhängt. Das bestimmt das Outfit.

Curvy, Glamour

Möchte man im Bereich Curvy und Glamour tätig werden. Beides ist mittlerweile sehr stark verbunden, so muss man seine Kurven auch bewusst und gezielt einsetzen. Warum sollte man ein Curvy-Modell wohl buchen, wenn nicht für seine Kurven?

Dessous, Swimwear …

Glamour ist ein recht großer Bereich. Auch Lingerie/Dessous müssen verkauft werden.

Wichtig ist hier, das man hochwertiges in

  • Dessous
  • Bodies
  • Korsett/Korsagen
  • Swimwear

wählt. Ein glatter, geschlossener BH ist zwar praktisch, aber für ein Sedcard-Bild nicht ideal.

Fitness

Ein aktueller Hype, aber Vorsicht, deshalb auch “überlaufen”.

Wer Fitness machen möchte, muss das auch sein und zeigen können. Also normales Posing, wie für Fashion, ist hier nicht gefragt.

Bewerben?

Anfragen am besten über

Fashion Aufnahmen für die Modellmappe | Portrait, Beauty, Fashion Fotografie & Video | 114