IMO – Social Media fürs Geschäft

Ich bin nun seit rund einem halben Jahr auf Instagram aktiv. Ich zeigen Bildchen und nicht mehr …

Im Gegensatz zu vielen, die Instagram als Mittel der Profilierung oder der Geschäftsanbahnung sehen. Es geht nicht mehr um den Inhalt, sondern ausschließlich um die (geschäftliche) Wirkung.

Ich war selbst jahrzehntelang im Vertrieb und Marketing tätig. Die wirklichen Profis bewerten den Erfolg von Marketingmassnahmen ausschließlich am zusätzlichen Umsatz und Profit. Amüsanterweise versuchen Nachwuchs-Marketees im Social Media nun jedem klar zu machen, das Follower, Comments und Likes zu Erfolg führen… nur vergessen sie nachzuweisen, wieviel Geschäft (Umsatz) wirklich über Social Media generiert wurde. Ist auch in der Realität schwer machbar, eine wirkliche Beziehung zwischen Like und Umsatz herzustellen.

Ein befreundeter Fotograf sagte vor einigen Jahren “Du musst Social Media machen, um als Fotograf erfolgreich zu sein”. Habe ich gemacht. Nur dummerweise bin ich auch Marketeer und habe den Umsatz gemessen … gleich Null. Es mag Bereiche geben, in dem das funktioniert, z.b. Amateuren das Geld aus der Tasche zu ziehen für Workshops und Modellsharing. Aber im kommerziellen Bereich?

Bei mir stammt der Umsatz ausschließlich aus Mund zu Mund Propaganda und persönlichem Kontakt, bei dem man sich direkt in die Augen geschaut hat.

Meinungsmacher im Social Media. Ja, die verdienen tatsächlich Geld, aber auch erst wenn sie Follower im sechsstelligen Bereich haben. Erst dann sind sie für Hersteller im B2C interessant, da die Umsatzwahrscheinlichkeit erst dann gegeben ist. Ist man optimistisch, dann kann man ansetzen das jeder tausendste Follower etwas kaufen würde. Bei geringwertigen Gütern mit geringer Marge, müssen also schon eine Menge Follower existieren.

Deshalb explodieren auch in letzter Zeit die Fake-Accounts, speziell im Bereich der Fotografen und Modelle.

10 Bilder, 15000 Follower und 300 Likes pro Bild?

Ist ein Fake. Die Follower wurden gekauft und damit auch die Likes. Dumm, wenn man auf diese Accounts hineinfällt. Die Profi-Marketees aber eben nicht. Die wissen, wie man wirkliche Meinungsmacher identifiziert.

Tricks um Organic Follower zu bekommen gibt es auch.

Man folgte einem wirklichen Meinungsmacher und hofft darauf das er eine Software für automatischen Re-Followering benutzt. Oder man folgt eben jedem der Re-Followering machen könnte. Nachdem dieser nun einem folgt, hebt man das eigen folgen auf …

Dann gibt es Modelle, Fotografen und Agenturen, die mir folgen, weil sie hoffen, das ich ihnen auch folgen werde. Was nur dann geschieht, wenn deren Content für mich “inspirierend” ist. Diese Follower sind aber spätestens nach einem Tag wieder weg, da es bei mir nicht klappt.

Ich brauche keine Follower mehr, denen mein Content nicht inspirierend genug ist.

Natürlich folge ich meinen Modellen und Agenturen. Natürlich folge ich auch Fotografen, die mich inspirieren.

P.S. Es gibt gute Apps, wo man das alles gut beobachten kann z.b. Followers – Unfollowers