IMO – Ausdruck ist entscheidend

Ich hatte hunderte von “Modellen” oder sollte ich besser sagen Frauen vor der Kamera in meinem Leben.

Eines der größten Fehler ist es die Wichtigkeit des Ausdrucks zu unterschätzen und zu ignorieren.

Viele Modelle, speziell Anfänger, denken das das was sie auf den Titelseiten der Magazine sehen, auch das ist was sie repräsentieren müssen.

Modelling ist ein Teil Schauspielerei. Man muss etwas z.B ein Lebengefühl zum Betrachter transportieren. Gerade in der modernen Fashionfotografie ist dies immer dominierender. Technische Aspekte treten immer mehr in den Hintergrund.

Wenn ich etwas sinnliches an den Käufer bringen möchte z.B. Dessous, so sollte man auch tunlichst auch sinnlich sein.

Natürlich gibt es auch Bereiche wo der klassische arrogante gelangweilete Ausdruck seinen Sinn hat z.B. im High Fashion. Nur ist das in der Realität ein extrem kleiner teil des Marktes.

In den meisten Fällen gilt es ein Lebensgefühl im Bild zu übertragen und dafür benötigt man eben auch den passenden Ausdruck

Leider ist es in der Praxis so, das nur sehr wenige Modelle diese Hürde überwinden.

Ich habe seit Jahren ein Video um die psychologischen Effekte speziellen Ausdrucks zu erklären und zu beschreiben, wie man es erreichen kann.

Was glaubt ihr, wie viele Modelle sich dieses Video anschauen und wieviele auch aktiv üben, um es umsetzen zu können?

  • keine 10 % schauen es sich an
  • keine 5% setzen es um