Sedcards für Agenturbewerbungen | Portrait, Beauty, Fashion Fotografie & Video | 1

Sedcards für Agenturbewerbungen

There is a short video in english:

https://www.youtube.com/watch?v=xWJOJCGnBy8

Als früherer Profi und auch Fotograf von Agenturen, ob nun fest mit Vertrag oder nur durch Empfehlung der Agentur, habe ich nun einige hundert Sedcards und Modellmappen gemacht.

Nachdem ich in den Ruhestand gegangen bin, hatte ich begonnen einmal im Monat einen TFP-Tag für die Erstellung von Sedcards für die Agenturbewerbung in meinem Studio zu machen. Durch Corona musste ich das Studio leider schließen und habe nun wieder begonnen es in Mietstudios, derzeit in Mühlheim/Ruhr, wieder zu beginnen.

Basis-Sedcard vs. Modellmappe

Leider sieht man immer wieder die vollkommen falsche Vorstellung von Modellen zum Business und auch der Bewerbung als Modell. GNTM hat dort eine Menge Schaden angerichtet, da dieses reine TV-Format für Realität angesehen wird. In Wirklichkeit ist dieses extreme Editorial-Gehabe in der Realität sehr selten und nur wenigen Top-Modellen vorbehalten.

Grundsätzlich ist eine Basis-Sedcard oder Modellmappe, das Aushängeschild des Modelles. Nun gibt es aber ganz unterschiedliche Phasen im Leben eines Modelles und deshalb auch ganz unterschiedliche Anforderungen:

  • Basis-Sedcard zur Bewerbung bei einer Agentur
  • Modellmappe zur Bewerbung bei Kunden z.b. Castings

Zeitlich gilt, erst die Basis, dann das “Vergnügen”. Wer die Basis nicht schafft, bracht auch keine Modellmappe.

Die Basis-Sedcard

Wenn man sich bei einer Agentur bewirbt benötigt man nur eine Basis-Sedcard, mit den Bildern die die spezielle Agentur verlangt!

Jede Agentur ist anders und erwartet auch immer wieder unterschiedliche Bilder. Deshalb muss man sich auch immer speziell auf diese Agentur nach deren Anforderungen bewerben!

Wer sich die Webseiten der Agenturen vor der Bewerbung nicht genau anschaut ist selber Schuld, wenn man eine Absage oder gar keine Reaktion erhält. Auch hier macht sich Oberflächlichkeit und damit Unprofessionalität sehr schnell bemerkbar. Der Mitbewerb, gerade bei jungen Modellen, ist extrem hoch und damit kann man sich kaum Fehler erlauben.

Trotzdem gibt es eine Art roter Faden. Bilder die man im Portfolio haben sollte und bei Bedarf für die Bewerbung verwenden kann. Bei aller Variablität der Agentur-Anforderungen gibt es auch immer wiederkehrende Elemente.

Makeup

Makeup, sollte das Aussehen des Modelles nicht verändern. Die abgebildete Person muss auch noch erkennbar sein, wenn sie die Agentur zum Bewerbungsgespräch betritt. Wenn der Eindruck eines “Fakes” durch eine MUA entsteht, ist mit einer Einladung oftmals nicht zu rechnen.

Also besser ungeschminkt oder maximal leichtes Tages-Makeup.

Outfit

Wird jeweils in den speziellen Bereichen behandelt.

Bildbearbeitung

Grundsätzlich sollten Bilder zur Agenturbewerbung soweit möglich unbearbeitet sein. Dilettantische Veränderungen durch Frequency Separation (Haut) oder Liquify Filter (Körper) wird von Profis sofort erkannt und die ganze Bewerbung schnell als Fake abgetan. Einfache Bearbeitung in Richtung Farbstich, Kontrast und Helligkeit sind jedoch unkritisch, aber auch nicht notwendig.

Videos

Für diejenigen, die nicht gerne umfangreiche Texte lesen, gibt es mehrere Videos in meinem Youtube-Kanal.

Basis-Sedcard:

https://www.youtube.com/watch?v=bxUP8Jnw6XI

Posing Fashion für Modellmappe

https://www.youtube.com/watch?v=GEUUKPB1MMg

Gesamtübersicht für Fotografen und Modelle

https://www.youtube.com/watch?v=bXnGkBHNUDc

Die möglichen Bereiche der Basis-Sedcard

Portrait/Polaroid

Auch hier gibt es nur eines zum Outfit zu sagen “körperbetont” Ob nun

  • Body
  • Enge Kleidung
  • Swimwear oder
  • Dessous

ist eigentlich nebensächlich.

Immer mehr Agenturen wollen sich die Aufnahmen für Ihre Webseite sparen. Deshalb fordern sie immer häufiger Bilder die direkt ihrem Corporate Design der Webseite entsprechen. Das geht von der Kleidung bis zum Hintergrund.

Was sehr oft verlangt wird, sind Portraits im weißen, grauem oder farbigen enganliegendem T-Shirt

und manchmal auch das vorzeigen der Hände. Warum?

  • die Pflege der Hände und Nägel
  • die Möglichkeit des Handmodells

Die Körperpflege sagt viel über die Persönlichkeit aus (gilt auch für Fotografen).

Die Nägel sind mittlerweile diskussionsfähig geworden. Trotzdem sind extrem lange und Motiv-Nägel nicht unbedingt vorteilhaft.

Tattoos, Piercings sollten grundsätzlich nicht nur erwähnt, sondern auch gezeigt werden, falls sie bei Fashion/Dessous/Swimwear sichtbar sind.

Der Aufnahmebereich geht vom Brustbild bis hin zum Halbkörper (american cut).

Man sollte also genügend T-Shirts mithaben!

Echte Polaroids

Ich nenne sie immer “Verbrecherfotos für Modelle”. Fehlt nur noch das Schild mit der Nummer vor der Brust…

Wirkliche Polaroids sind etwas aus der Mode gekommen. Das liegt daran, dass die meistens Agenturen dem Thema Selfie folgen und resigniert nur noch einfache Bilder erwarten.

Manche Agenturen wollen aber immer noch die klassische Polaroids in Dessous, Swimwear oder Body:

Wer sagt das er später für Swimwear und Dessous gebucht werden könnte, sollte unbedingt entsprechende Bilder im Shooting machen!

Andernfalls könnte bei der Bewerbung ein falscher Eindruck entstehen und wenn die Agentur in diesem Bereich tätig ist, geht der Schuss möglicherweise nach hinten los.

Wichtig ist es immer auf der Webseite der Agentur die jeweiligen Anforderungen ernst zu nehmen!

Headshot

Warum Headshots? Weil dies die Basis von Beauty-Aufnahmen ist. Fast alle Beauty-Aufnahmen in der Werbung sind mehr oder weniger Headshots.

Falls man glaubt in diesem Bereich tätig werden zu können, muss man auch entsprechende Headshots liefern. Headshots sind also optional zu Basis-Sedcard zu sehen.

Bei den Headshots sollte man, wie gut zu sehen, etwas schulterfreies mitbringen.

Im Grunde ist es egal, auf welchem Weg man Schulterfreiheit erreicht. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, das es besser ist Bewegungsfreiheit zu haben, damit man auch mit den Händen arbeiten kann z.B. durch trägerlose Kleidungsstücke, bewehrt hat sich ein trägerloser BH oder vergleichbares.

HIER ENDET DIE EIGENTLICHE SEDCARD FÜR EINE AGENTURBEWERBUNG!

Alles ist nun nur noch Kür und interessant für Castings und weitere Arbeiten als Modell.

Wer seine Modellmappe ebenfalls erweitern oder überarbeiten möchte sollte sich diesen Artikel anschauen:

Bewerbung für ein Shooting

Anfragen am besten über

Sedcards für Agenturbewerbungen | Portrait, Beauty, Fashion Fotografie & Video | 93